Herzlich willkommen bei Tanja Richters Institut für Pferdephysiotherapie

Auffälligkeiten im Stand

Startseite » 1. Auffälligkeiten im Stand

Grundsätzliches als Orientierungshilfe für dich

Wir haben zu den jeweiligen Situationen Hinweise gegeben. Diese helfen dir schnell zu sehen, ob du umgehend agieren solltest oder gelassen bleiben kannst. Auch bekommst du über die Icons die Information, an welchen Spezialisten du dich wenden solltest.

Immer wenn du eines dieser Symbole in roter Farbe siehst, weißt du, welche Hilfe du zu Rate ziehen solltest.

Tierarzt wird benötigt

Tierarzt

Den Hufbearbeiter befragen / abklären

Hufschmied / Hufbearbeiter

Der Physiotherapeut / Osteopath wird benötigt

Pferde-Physiotherapeut

Mit Trainer / Reitlehrer abklären

Reitlehrer / Pferdetrainer

Stallmanagement / Haltungsbedingungen klären

Stall- und Haltungsmanagement prüfen

Futterberater / Ernährung

Ernährungsberatung / Futtersituation überprüfen

Sattler fragen

Sattler / Sattelanpassung erforderlich

Dringlichkeit

Hier solltest du unverzüglich handeln.
Hier ist es gut, in absehbarer Zeit zu handeln.
Einfach nur weiter beobachten. Solange keine sichtbare Veränderung eintritt, kannst du es dabei belassen.

Abweichungen erkennen

„Der diagnostische Blick“ ist eine medizinische Kunst. Die Problematik seines Körpers zeigt das Pferd selbst. Mit etwas Übung lernen wir, bei der Betrachtung des Pferdes Abweichungen vom gesunden Normalzustand zu erkennen und richtig einzuschätzen. So wird’s gemacht:

Grundsätzliches

Das Pferd steht normal gehalftert am Strick dort, wo es immer steht, wenn es geputzt wird. Der Kopf ist frei. Das Pferd ist entspannt.

Der Untergrund

Das Pferd steht auf einem festen, ebenen Boden. Die Hufe sind ausgekratzt.

Beinstellung

Beobachte dein Pferd, wie es steht. Fordere es auf, auf allen vier Hufen zu stehen. Lass los und nimm wahr, wie es deiner Aufforderung nachkommt. Wenn es ein Bein entlastet, dann beobachte, welches es entlastet und wie es entlastet.

Anblick von der Seite

Schaue dir dein Pferd in einem Abstand von etwa 3 Metern von der Seite an. Vielleicht animiert ein Helfer dein Pferd dazu, weiterhin geradeaus zu schauen. Betrachte den Kopf, den Hals, die Mähne, den Widerrist, die Schulterpartie, das Schultergelenk, die Vorderbeine mit den Beugesehnen und die Vorderhufe. Lenke deinen Blick auf den Bauch. Fahre mit deinen Augen den Rücken ab, scanne die Flanken, die Kruppe, den Schweif. Betrachte das Knie, das Sprunggelenk, die hintere Fessel und die Hinterhufe. Wiederhole das Ganze auf der anderen Seite.

Basis Illu Seite beschriftet

Die hier gezeigten Bilder sind von unserer Zeichnerin Kaja Möbius in Zusammenarbeit mit Tanja Richter erstellt worden. Diese stehen alle unter Urheberschutz. Wer selbst Zeichnungen benötigt, kann sich gerne an uns oder direkt an Kaja Möbius wenden.

Basis Illu vorn illustriert

Anblick von vorne

Den besten Blick hast du 3 Meter vor dem Pferd aus der Hocke. Achte auf die Schultergelenke, die Halspartie, die Mitte der Brust wo das Brustbein liegt und links und rechts daneben auf die Brustmuskeln. Dein Blick zieht an den Vorderbeinen hinab über die Karpalgelenke, die Röhrbeine, die Fesseln, um schließlich den Kronrand, die Schrägen der Hufwände und die Zehen der Hufe zu betrachten. Von vorne aus sind gut die Stellungen der Hinterbeine zu erkennen. Ebenso die Hufformen der Hinterhufe und die Sprunggelenke.

Anblick von hinten

Animiere dein Pferd, auf beiden Hinterhufen zu stehen, so wie es das am liebsten mag. Betrachte den Fall des Schweifes, die Schweifrübe, die Mittellinie der Kruppe, eventuell die beiden Kreuzbeinhöcker oben auf der Kruppe, das Muskelrelief oben, das Muskelrelief an den Seiten. Lasse deinen Blick hinunter über die Achillessehne zum Sprunggelenk schweifen, über die Hinterröhre zur hinteren Fessel und dem Trachtenbereich der Hinterhufe.

Basis Illu hinten illustriert
Basis Illu oben illustriert

Anblick von oben

Dazu ist es zweckmäßig, nun auf einen kippfesten Stand zu steigen, um so von hinten oben auf den Rücken schauen zu können. Ein Helfer achtet auf den geraden Stand des Pferdes. Spannend ist die Ansicht, wohin der Hals zieht, ob die Schulterblätter verschieden gestaltet sind, ob ein Rückenbereich eingesunken ist, in welche Richtung die Mittellinie des Rückens zieht, wohin der Bauch sich wölbt und ob die Kruppe seitlich verschoben ist.

Rücken

Bauch

Kruppe

Kopf und Hals

Vorhand und Schulter

Vorderbeine

Hinterhand

Hufe

Startseite » 1. Auffälligkeiten im Stand